Geheimnisse wie man das Altern Verlangsammen kann.

Geheimnisse wie man das Altern Verlangsammen kann.

Besser noch: In Zukunft könnte das Altern sogar rückgängig gemacht werden. Das würde bedeuten, dass es möglich wäre, alte Menschen wieder jünger zu machen. Aber dafür brauchen wir eine hochmoderne Biotechnologie.

Um das Altern zu bekämpfen, gibt es zwei Ansätze: den Low-Tech-Ansatz und den High-Tech-Ansatz.

Beim Low-Tech-Ansatz geht es vor allem um den Lebensstil. Dazu gehören Dinge wie gesunde Ernährung, Bewegung, Schlaf, Stressabbau, Glück und Nahrungsergänzungsmittel.

Der Hightech-Ansatz umfasst neuartige Biotechnologien, die derzeit entwickelt werden. Diese Biotechnologien zielen zum Beispiel darauf ab, gealterte Mitochondrien zu verjüngen, Proteinansammlungen in unseren Zellen zu beseitigen oder Zellen epigenetisch zu verjüngen.

Der beste Ansatz für ein längeres Leben ist derzeit unser Lebensstil. In den nächsten Jahrzehnten werden neue Biotechnologien zur Bekämpfung des Alterns auf den Markt kommen.

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf den Low-Tech-Ansatz werfen. Was sind die besten Dinge, die wir jetzt tun können, um länger zu leben?

Der Low-Tech-Ansatz für ein längeres Leben

1. Befolgen Sie eine Langlebigkeitsdiät

Was, wann und wie viel wir essen, hat Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Alterns. Die Ernährung ist die wirksamste Lebensstilmaßnahme, um länger zu leben. Ja, sie ist sogar noch wichtiger als Sport. Hier erfahren Sie mehr über verschiedene Ernährungsweisen. Einige allgemeine Tipps:

Meiden Sie zuckerhaltige Lebensmittel wie Limonaden, Süßigkeiten, Kuchen, Gebäck, Krapfen, Kekse, Schokoriegel und Schokolade. Seien Sie auch vorsichtig mit scheinbar gesunden Produkten, die viel Zucker enthalten, wie fettarmer Joghurt, Vitaminwasser, Sportgetränke, Gesundheitsgetränke (z. B. aromatisierter grüner Tee), Müsli- und Gesundheitsriegel, Ketchup, Fruchtsäfte, Frühstücksflocken, Salatdressings und Pflanzenmilch (wählen Sie die zuckerarmen Sorten).
Reduzieren Sie Ihren Verzehr von stärkehaltigen, kalorienarmen Lebensmitteln wie Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln. Diese Lebensmittel verursachen hohe und lang anhaltende Glukosespitzen im Blut, was zu einer Vernetzung und Überstimulation von Alterungsmechanismen (z. B. Insulin- und IGF-Rezeptoren) führt. Dazu gehören auch Vollkornprodukte.
Nehmen Sie nicht zu viel tierisches Eiweiß zu sich (insbesondere rotes verarbeitetes Fleisch). Zu viel tierisches Eiweiß beschleunigt den Alterungsprozess. Wenn Sie tierisches Eiweiß zu sich nehmen, sollten Sie weißes Fleisch (Geflügel) und Fisch essen. Einige Wissenschaftler raten sogar dazu, nur Fisch und pflanzliches Eiweiß (z. B. Nüsse und Hülsenfrüchte) zu essen. Wenn Sie Fisch verzehren, entscheiden Sie sich für Arten mit geringem Quecksilbergehalt, und essen Sie nicht zu viel Fisch mit hohem Quecksilbergehalt wie Thunfisch, Schwertfisch, Makrele und Heilbutt.
Vermeiden Sie ungesunde Fette wie Transfette und Omega-6-Fettsäuren. Versuchen Sie generell, frittierte Lebensmittel, Fast Food und Backwaren zu vermeiden. Reduzieren Sie insbesondere den Verzehr von Crackern, Keksen, Kuchen und anderen Backwaren, gekühlten Teigprodukten (z. B. Zimtrollen, Keksen usw.), Snacks (z. B. Popcorn aus der Mikrowelle), Fastfood (z. B., Tiefkühlpizza), Fertiggerichte, verschiedene pflanzliche Backfette (aus teilweise gehärtetem Pflanzenöl), Pommes frites und Omega-6-reiche Öle und Fette wie Sonnenblumenöl, Maisöl, Distelöl, Margarine, Sesamöl, Mayonnaise und viele Salatdressings.
Trinken Sie keine Milch. Milch beschleunigt den Alterungsprozess in vielerlei Hinsicht, wie wir in künftigen Blogbeiträgen erläutern werden (z. B. stimuliert Milch alterungsfördernde Mechanismen und Wege, wie mTOR, IGF und Insulin, und enthält Substanzen wie Galaktose, die von Forschern tatsächlich zur Beschleunigung des Alterungsprozesses bei Tieren verwendet werden).
Verzehren Sie viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Pilze, Obst, Nüsse, Samen, weißes Fleisch und fetten Fisch.
Nehmen Sie so wenig wie möglich verarbeitete Lebensmittel zu sich, z. B. solche, die Ihre Urgroßmutter noch kannte.
Essen Sie bestimmte Lebensmittel, die die Langlebigkeit fördern, wie Blaubeeren, Granatäpfel, Brokkoli, Grünkohl, Lachs, Chiasamen, dunkle Schokolade und viele andere.
Trinken Sie nicht zu viel Alkohol: maximal ein Glas pro Tag, am besten mit alkoholfreien Tagen.
Trinken Sie viel Wasser. Trinken Sie grünen Tee oder Kaffee (ja, Kaffee kann das Risiko für verschiedene altersbedingte Krankheiten verringern).
Essen Sie weniger. Versuchen Sie, zwei Mahlzeiten am Tag zu essen, wobei das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Essen Sie innerhalb eines Zeitraums von 12 Stunden, damit Ihr Körper 12 Stunden lang fasten kann. Fasten Sie ein paar Mal im Jahr, etwa zu Beginn jeder neuen Saison, idealerweise drei Tage lang. Wenn Sie dazu in der Lage sind, sollten Sie sich kalorienmäßig einschränken. Wir werden das Fasten und verschiedene Langlebigkeitsdiäten in kommenden Blogbeiträgen besprechen.

Kurz gesagt: Essen Sie viel Gemüse, Hülsenfrüchte und Pilze – anstelle von Brot, Nudeln und Kartoffeln. Essen Sie wenig tierische Lebensmittel, und wenn doch, dann möglichst weißes Fleisch (Geflügel) und fetten Fisch statt rotes Fleisch. Nehmen Sie gesunde Fette aus Oliven, Olivenöl, Walnüssen, Leinsamen oder Avocados zu sich. Verzichten Sie auf Limonaden und Tiermilch. Achten Sie darauf, nicht zu viel Alkohol zu trinken.

Spezifische Lebensmittel für Langlebigkeit sind grünes Blattgemüse (Grünkohl, Brokkoli, Spinat, Rosenkohl), fetter Fisch, Pilze, dunkle Schokolade, Blaubeeren, Granatäpfel, grüner Tee, Erdbeeren und Walnüsse.

2. Ergänzungen einnehmen

Selbst wenn man sich sehr gesund ernährt, ist es nicht einfach, ausreichende Mengen an Nährstoffen aufzunehmen.

Viele Menschen (und Regierungen) glauben, wenn man sich gesund ernährt, braucht man keine Nahrungsergänzungsmittel.

Außerdem ist die offiziell empfohlene tägliche Zufuhr vieler Nährstoffe oft zu niedrig. In den meisten Fällen beruhen diese Empfehlungen auf der Mindestmenge, die man zu sich nehmen muss, um kurzfristig (z. B. über Monate) nicht zu sterben oder ernsthaft krank zu werden. Aber sie sind daher nicht immer die ideale Menge für eine optimale Langlebigkeit und Gesundheit.

Kurz gesagt, trotz einer gesunden, ausgewogenen Ernährung erhalten die meisten Menschen nicht die idealen Mengen an Magnesium, Vitamin D oder Jod (die auch über den Empfehlungen der meisten Regierungen liegen).

Daher sind wir der Meinung, dass Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind.

Einige wichtige Ergänzungen für eine optimale Gesundheit sind Vitamin D3, Vitamin K2, Jod, Selen, Magnesiummalat, B-Vitamine und minimal oxidierte (TOTOX-arme) Omega-3-Fettsäuren. Wir nennen sie „Gesundheitsergänzungen“ (es gibt auch „Langlebigkeitsergänzungen“, siehe weiter unten).

Viele Menschen haben einen Mangel an diesen Säuren oder nehmen sie nicht in ausreichender Menge zu sich, um eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Viele dieser Nahrungsergänzungsmittel scheinen jedoch die maximale Lebenserwartung nicht wirklich zu verlängern. Sie können jedoch sehr nützlich sein, um die Lebensdauer zu verlängern und Mängel zu beheben, die den Alterungsprozess beschleunigen können.

Es gibt jedoch auch Nahrungsergänzungsmittel, die in verschiedenen Tiermodellen die Lebensspanne verlängern und das Altern verlangsamen können. Wir nennen diese „Langlebigkeitsergänzungen“. Zu diesen Ergänzungsmitteln gehören Fisetin, Alpha-Ketoglutarat, Lithium, Glycin, Nicotinamid-Mononukleotid (NMN) und Glucosamin.

Leider enthalten viele Nahrungsergänzungsmittel, die als „Anti-Aging“-Präparate angepriesen werden, Substanzen, die im Tierversuch nachweislich nicht die Lebenserwartung verlängern.

Ein Beispiel dafür sind Antioxidantien in Nahrungsergänzungsmitteln. Die meisten Antioxidantien verlängern nach gut durchgeführten wissenschaftlichen Studien nicht die Lebenserwartung, und einige können sie sogar verkürzen! In diesem Beitrag gehen wir auf spezifische Anti-Aging- und Langlebigkeits-Präparate ein – auf solche, die funktionieren, und solche, die es nicht tun.

3. Regelmäßig sich Bewegen

Betreiben Sie sowohl anaerobe Übungen (wie Gewichtheben) als auch aerobe Übungen (wie Laufen oder Schwimmen). Hochintensives Intervalltraining (HIIT) ist besonders gut geeignet, um den Stoffwechsel zu verbessern, was unter anderem zu einer erhöhten mitochondrialen Biosynthese führt (Mitochondriale Gesundheit ist einer der 9 Mechanismen des Alterns).

Schon ein täglicher 20-minütiger Spaziergang kann das Risiko von Herzkrankheiten, Alzheimer und vielen anderen altersbedingten Krankheiten verringern.

4. Achten Sie auf Ihren Schlaf

Schlaf ist sehr wichtig für Ihre Gesundheit. Während des Schlafs repariert sich der Körper selbst. Schlafmangel führt zu einer beschleunigten Alterung und einem höheren Risiko für altersbedingte Krankheiten wie Diabetes und Alzheimer.

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf (im Durchschnitt acht Stunden pro Tag), und zwar in hoher Qualität.

Neben der Menge und Qualität des Schlafs ist auch die Regelmäßigkeit wichtig. Versuchen Sie, immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.

5. Kultivieren Sie eine positive Denkweise

Glücklichsein, Stressabbau, Sinn und Ziele im Leben (das Gefühl, nützlich zu sein) tragen alle zu einer längeren Lebenserwartung bei. Studien zeigen, dass Menschen, die glücklich sind, meditieren oder Ziele haben (selbst so einfache wie die Pflege eines Haustiers), länger leben.

6. Sei mehr Sozial

Der Mensch ist ein soziales Tier. Wir brauchen einander. Wenn wir unter Freunden und in der Familie sind, fühlen wir uns gut, weil der Körper alle Arten von Substanzen produziert, die eine positive Wirkung haben, wie Endorphine und Serotonin.

Einsamkeit führt zu Entzündungen und aktiviert Stresshormone wie Cortisol, die den Körper schädigen (R). Studien zeigen, dass Menschen, die sozial sind, länger und gesünder leben.

7. Nicht rauchen

8. Fordere deinen Geist jeden Tag heraus

Ihr Gehirn ist wie ein Muskel: Je weniger Sie es benutzen, desto mehr verkümmert es. Trainieren Sie Ihr Gehirn täglich, um es gesund zu halten.

Erkunden Sie neue Stadtteile, Museen, Städte oder Länder. Lernen Sie eine neue Sprache oder besuchen Sie einen Koch-, Programmier- oder Gartenbaukurs. Spielen Sie Schach, Bridge, Mastermind oder ein anderes Spiel, das Ihr Gehirn beansprucht.

Laden Sie Gehirntrainings-Apps auf Ihr Handy herunter. Seien Sie offen für neue Erfahrungen und Herausforderungen. Stellen Sie sich herausfordernden Aufgaben, denn sie sind großartige Lernerfahrungen und trainieren Ihr Gehirn.

9. Beteiligen Sie sich an der Präventivmedizin

Es ist viel besser, vorzubeugen als zu heilen, wenn es zu spät ist. Lassen Sie sich regelmäßig untersuchen, damit Probleme wie Bluthochdruck, Prädiabetes oder Nährstoffmängel frühzeitig erkannt werden können (verlassen Sie sich jedoch nicht zu sehr auf Ihre Blutuntersuchungen: Viele Vitamin- und Mineralstoffmängel können bei einem Bluttest normal erscheinen).

Suchen Sie sich einen Arzt mit Erfahrung in Präventivmedizin und Lebensführung. Nehmen Sie an Programmen zur Früherkennung von Darmkrebs, Brustkrebs, Prostatakrebs oder HPV-bedingten Krebserkrankungen teil.

10. Putzen Sie Ihre Zähne und benutzen Sie Zahnseide.

Menschen mit gesunden Zähnen leben länger.

Wenn Sie Ihre Zähne nicht gut pflegen, gelangen Bakterien im Mund und die von ihnen ausgeschiedenen Stoffe in den Blutkreislauf und verursachen Entzündungen und andere Schäden überall im Körper, was das Risiko eines Herzinfarkts, einer Demenz oder von Typ-2-Diabetes erhöht.

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag und verwenden Sie täglich Zahnseide. Was Mundwasser angeht, sind die Meinungen geteilt. Mundwasser kann die in Ihrem Mund lebenden Bakterien abtöten, was ebenfalls nicht gut ist.

11. Sparsam mit Medikamenten umgehen

Viele Menschen unterschätzen die Nebenwirkungen von Medikamenten erheblich.

Selbst Medikamente, die für ihr geringes Nebenwirkungsprofil bekannt sind, können ungesund sein, besonders auf lange Sicht.

Magensäurehemmer (Protonenpumpeninhibitoren/PPIs) behindern die Aufnahme wichtiger Mineralien wie Eisen, Kalzium und Magnesium und stören das Darmmikrobiom.

Schmerzmittel wie Ibuprofen und Diclofenac sind sehr belastend für die Nieren und andere Organe, und selbst das leichte Schmerzmittel Paracetamol (Tylenol) kann sehr giftig für die Leber sein (vier Tabletten à 1 Gramm können in Verbindung mit Alkohol zu Leberversagen und Tod führen).

Versuchen Sie, so wenig Medikamente wie möglich einzunehmen, aber konsultieren Sie immer Ihren Arzt für Ihre individuellen medizinischen Entscheidungen.

12. Seien Sie ein selbstbewusster Fürsprecher für die Gesundheit Ihres eigenen Körpers

Verlassen Sie sich nicht nur auf das Gesundheitssystem, um Ihre Gesundheit zu erhalten.

Das traditionelle Gesundheitssystem konzentriert sich in erster Linie auf die Behandlung von Krankheitssymptomen und nicht auf die Bekämpfung der Ursachen.

Derzeit ist unser Gesundheitssystem eher ein Krankenbehandlungssystem, das erst in Gang kommt, wenn es bereits zu spät ist: wenn in Ihrem Körper bereits Krebs wächst oder wenn Sie einen Herzinfarkt haben und mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Wenn Sie gesund bleiben wollen, müssen Sie selbst aktiv werden und sich für Ihre Gesundheit einsetzen.

Quelle: https://novoslabs.com/how-to-slow-down-aging/

About Author

Related posts

Give a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Open chat
Termin vereinbaren.
Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?
Powered by